Artenvielfalt ist Lebensqualität Herpetologische Arbeitsgemeinschaft vom Haus der Natur in Salzburg

Vorträge und Exkursionen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft des Hauses der Natur in Salzburg




Vorträge 2007

ÖNJ Heim - Eingang links vom Eingang des Hauses der Natur in Salzburg.
Jeweils um 19°° Uhr

Do. 19. April 2007
Mag. Andreas MALETZKY & Mag. Martin Kyek
Der Springfrosch (Rana dalmatina) in Salzburg
Wenig bekannt, anspruchsvoll, vom Aussterben bedroht!
Do. 31.Mai 2007
Mag. Andreas MALETZKY
Laichplatztreue versus Ausbreitung bei Amphibien.
Wie werden neue Lebensräume kolonisiert und warum ist Biotopverbund dabei wichtig:
Neue Überlegungen zu schlecht gelösten Fragen.



Exkursionen 2007


Haunsberg Weitwörth

Exkursion zu den Teichen in Weitwoerth
Samstag, 24. März 2007

Exkursionsleitung:

Mag. Martin KYEK

Die zu besichtigenden Teiche liegen in der 110-kV-Leitungstrasse Flachgau - Riedersbach und wurden von Seiten des Straßenbaues zur Umsiedelung der Amphibienpopulationen, die die Lamprechtshausener Straße Richtung Antheringer bzw. Weitwörther Au überwinden wollen, angelegt. In den Teichen können während der Frühjahrswanderung Erdkröten, Grasfrösche, Springfrösche, Kammmolche, Bergmolche, Teichmolche und zu einem späteren Zeitpunkt auch Grünfrösche, Laubfrösche und Gelbbauchunken beobachtet werden. Dies entspricht mehr als der Hälfte der heimischen Amphibienarten!

Treffpunkt um 9.30 Uhr Lokalbahnhof Weitwörth.
Dauer: Ein halber Tag
Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Jause nicht vergessen.


Adneter Marmorbrüche

In den Marmorbrüchen von Adnet
Karsamstag, 7. April 2007

Exkursionsleitung:

Wilfried RIEDER und Dr. Karl FORCHER

Es handelt sich hierbei um eine bereits traditionell am Karsamtag stattfindende gemeinsame Exkursion mit der Mineralogisch- Paläaontologischen AG des Hauses der Natur. Die Besichtigung der Lebensräume von Amphibien und Reptilien ist hierbei an einem erdgeschichtlich höchst interessanten Standort möglich. Neben verschiedenen Arten der Herpetofauna werden auch dieses Jahr wieder an mehreren Stationen geologische Highlights aus den Adneter Steinbrüchen von Dr. Karl Forcher vorgestellt.

Treffpunkt: Parkplatz Adnet um 9 Uhr;
Dauer: Ein halber Tag
Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Fernglas und Jause nicht vergessen.


Weißpriachtal / Lungau

Weißpriach
Samstag, 28. April 2007

Exkursionsleitung:

Mag. Martin KYEK

An der L224, zwischen Bruggarn und St. Rupert im Weißpriachtal liegt eine der individuenreichsten Amphibienwanderstrecken im Land Salzburg. Seit über 10 Jahren werden dort jährlich mehrere tausend Tiere (vor allem Bergmolche, Teichmolche und Grasfrösche) durch ehrenamtlich betreute Amphibienschutzzäune während der Hin- und Rückwanderung vor dem Straßentod gerettet. Derzeit wird an einer permanenten Amphibienschutzanlage gebaut. Die Laichgewässer liegen im Umfeld der in diesem Bereich noch stark mäandrierenden Lonka. Im Rahmen der Exkursion werden Schutzmaßnahmen und Lebensräume besichtigt und erklärt. Im Anschluss fahren wir weiter bergwärts Richtung Norden und legen den Schwerpunkt auf die Reptilienfauna, vor allem Lebensräume der Kreuzotter sind hier zu nennen.

Treffpunkt:Billa-Parkplatz bei Abzweigung ins Weißpriachtal vor Mariapfarr um 09.00 Uhr
Dauer: Ein halber Tag
Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Fernglas, Jause und die gute Laune nicht vergessen.


Radexkursion Bürmoos - Weidmoos

Weidmoos
Samstag, 12. Mai 2007
Leitung:

Mag. Andreas MALETZKY

Im Norden Salzburgs, an der Grenze zu Oberösterreich, finden sich noch Reste von einstmals ausgedehnten Feuchtlebensräumen. Das Zehmemoos (Gde. Bürmoos) und das Weidmoos Gde. Lamprechtshausen & St. Georgen) wurden vor wenigen Jahren aufgrund Ihres Vogelreichtums als EU-Vogelschutzgebiete ausgewiesen. Diese zwei Schutzgebiete und mehrere kleinere Lebensräume im Umfeld bestechen auch durch einen hohen Reichtum an Amphibien und Reptilien. Fast alle in Salzburg heimischen Arten kommen dort vor! Im Rahmen einer leichten halbtätigen Radltour mit geringem Höhenunterschied, und einer Gesamtlänge von circa 10 km werden wir uns diese außergewöhnliche Landschaft zu Gemüte führen. Zum Mittagessen können wir in Holzhausen einkehren. Auf dem Weg bleiben wir an verschiedenen Gewässern stehen und suchen nach Fröschen, Kröten, Molchen, Unken, Salamandern, Schlangen und Eidechsen.

Treffpunkt:09.00 Uhr, Lokalbahnhof Bürmoos (ist zugleich Endstation!)

Ausrüstung:Wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk, Fernglas, Rucksack mit Jause und gute Laune nicht vergessen (und natürlich das Radl!).
Dauer:Ein halber Tag


Alle Exkursionen finden bei jedem Wetter statt!

Für Unfälle wird bei keiner der Exkursionen die Haftung übernommen!!!

Diese Seite kann hier als Word - Dokument (600 KB) heruntergeladen werden.

Home