Artenvielfalt ist Lebensqualität Herpetologische Arbeitsgemeinschaft vom Haus der Natur in Salzburg

Vorträge und Exkursionen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft des Hauses der Natur in Salzburg




Vorträge 2006

ÖNJ Heim - Eingang links vom Eingang des Hauses der Natur in Salzburg.
Jeweils um 19°° Uhr

Do. 27. April 2006
Mag. Andreas MALETZKY
Zum Status der Kammmolche in Salzburg und Umgebung
Ergebnisse einer 2jährigen Studie zur Erlangung des Doktorgrades
Do. 1. Juni 2006
Mag. Martin Kyek & Mag. Andreas MALETZKY
Die Rote Liste der Amphibien und Reptilien im Land Salzburg .
Einstufung der Gefährdung der heimischen Herpetofauna nach internationalen Kriterien auf der Basis der Biodiversitätsdatenbank des Hauses der Natur



Exkursionen 2006


Haunsberg Weitwörth

Exkursion zu den Teichen in Weitwoerth
Samstag, 01.April 2006

Exkursionsleitung:

Mag. Martin KYEK

Die zu besichtigenden Teiche liegen in der 110-kV-Leitungstrasse Flachgau Riedersbach und wurden von Seiten des Straßenbaues zur Umsiedlung der Amphibienpopulationen, die die Lamprechtshausener Straße Richtung Antheringer bzw. Weitwörther Au überwinden wollen, angelegt. In den Teichen können während der Frühjahrswanderung Erdkröten, Grasfrösche, Springfrösche, Kammmolche, Bergmolche, Teichmolche und zu einem späteren Zeitpunkt auch Laubfrösche beobachtet werden.

Treffpunkt um 9.30 Uhr Lokalbahnhof Weitwörth.
Dauer: Ein halber Tag
Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Jause nicht vergessen.


Adneter Marmorbrüche

In den Marmorbrüchen von Adnet
Karsamstag, 15. April 2006

Exkursionsleitung:

Mag. Martin KYEK und Dr. Karl FORCHER

Besichtigung der Lebensräume von Amphibien und Reptilien an einem geologisch höchst interessanten Standort. Neben der Herpetofauna werden auch dieses Jahr wieder geologische Highlights aus den Adneter Steinbrüchen von Dr. Karl Forcher vorgestellt.
An verschiedenen Stationen werden die Lebensweise der Amphibien und Reptilien sowie die geologischen Besonderheiten der Adneter Brüche untersucht.

Treffpunkt: Parkplatz Adnet um 9°° Uhr;
Dauer: Ein halber Tag
Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Fernglas und Jause nicht vergessen.


Mit dem Radl zu Triturus cristatus und/oder carnifex

Alpenkammmolch Gewässer des Kammmolch
Samstag, 06.Mai 2005

Exkursionsleitung:

Mag. Martin KYEK und Mag. Andreas MALETZKY

Die Gemeinde Koppl liegt direkt in der Zone in der sich die Verbreitungsgebiete des Kammmolches (Triturus cristatus) und des Alpenkammmolches (Triturus carnifex) überlagern. Deshalb ist hier die Bestimmung dieser größten und gleichzeitig seltensten Molcharten Salzburgs besonders schwierig.
Wir wollen uns verschiedene Laichgewässer der Kammmolche ansehen, ihre Lebensräume studieren und versuchen einzelne Tiere vor Ort zu bestimmen. Herr Mag. Maletzky, der sich seit 2 Jahren intensiv mit den Kammmolchen im Land Salzburg beschäftigt, wird unsere Bestimmungen kritisch prüfen und uns viel über diese hoch interessanten Tiere zu erzählen wissen.

Wir treffen uns am Samstag den 6. Mai 2006 um 9.00 am alten Bräuhaus in Guggenthal und fahren von dort mit den Rädern nach Koppl. Auf dem Weg bleiben wir an verschiedenen Gewässern stehen und suchen nach Fröschen, Kröten, Molchen, Unken, Salamandern, Schlangen und Eidechsen.
Es handelt sich um eine leichte halbtätige Radltour mit einer Gesamtlänge von circa 10 km. Zum Mittagessen können wir beim Riedlwirt einkehren, der direkt am Weg liegt. Hier werden wir die Exkursion voraussichtlich auch beenden.

Wetterfeste Kleidung und wasserdichtes Schuhwerk sind wichtig. Fernglas, Jause und die gute Laune nicht vergessen.


Osterhorngruppe

Die Kreuzotter und andere Reptilien der Osterhorngruppe
Samstag, 27. Mai 2006
Leitung:

Mag. Martin KYEK und Wilfried RIEDER

Herpetologische Exkursion (Bergwanderung) zu den Lebensräumen der Kreuzottern und Bergeidechsen in der Osterhorngruppe

Treffpunkt: 09.00 Uhr, Parkplatz Hintertrattbergalm (1.430 m)
(Zur Schonung der Umwelt bitte Fahrgemeinschaften bilden - Mautstrasse)

Ausrüstung: Bergschuhe, wetterfeste Kleidung, Fernglas, Rucksack mit Jause
Dauer: ca. 6 Stunden,
Höhenunterschied: ca. 300 m)

Die Exkursion ist aufgrund der Länge und Wegstrecke für Kinder nur bedingt geeignet.


Alle Exkursionen finden bei jedem Wetter statt!

Für Unfälle wird bei keiner der Exkursionen die Haftung übernommen!!!

Diese Seite kann hier als Word - Dokument (600 KB) heruntergeladen werden.

Home